Ohr-Akupunktur

Was ist Ohr-Akupunktur?

Die Ohrakupunktur (auch als Auriculo-Therapie bezeichnet) ist eine Diagnose- und Therapiemethode mit lang zurückliegenden Wurzeln. Diese reichen zurück bis ins 5 Jahrhundert vor Christus. Hinweise auf die Ohrakupunktur finden sich z. B. auch in 2000 Jahre alten chinesischen Schriften oder zum Teil im alten Ägypten.


Aktuell gibt es verschiedene Erklärungen für die Wirksamkeit der Ohrakupunktur. Eine Modell sieht diese beispielsweise in der engen Beziehung der Ohrmuschel zum Gehirn und der dort befindlichen Formatio reticularis (Nervenbündel im Gehirn, welche die Schaltstelle zwischen Gehirn und Körper darstellen).

Im Grunde genommen ist das Ohr eine Reflexzone (Fußreflexzone oder Head'sche Zone), an der man Veränderungen erkennen und auch auf diese einwirken kann.

Wie läuft eine Ohr-Akupunktur Behandlung ab?

Gespräch und Diagnose:

 

Die Behandlung startet mit einem Gespräch über die aktuellen Beschwerden aber auch über sämtliche zurückliegende Krankheiten. Um mit der Ohrakupunktur eine bessere Wirkung zu erzielen, werden meist beide Ohren behandelt. In einigen Fällen auch nur ein Ohr.

Ich inspiziere das Ohr des liegenden Patienten zunächst mit dem Auge, um Veränderungen der Haut, z.B. in Form von Verfärbungen, Aderzeichnung oder Durchblutung festzustellen. Diese Zeichen helfen mir, eine bessere Diagnose und damit genauere Behandlung zu planen.

Mit einem Taster werden dann in Frage kommende Areale auf Druckempfindlichkeit untersucht und die empfindlichsten (gestörtesten) von ihnen „genadelt“.

Behandlung mit Nadeln oder Pflanzensamen:

 

Gestochen wird mit sehr feinen Akupunkturnadeln (ca. 0,18mm bis 0,30mm Durchmesser), mit Stecknadelkopf großen Dauernadeln oder Kuhnelken-Samen (Vaccaria hispanica), die mit einem kleinen Pflaster ans Ohr geklebt werden.

Welche Art der Anwendung optimal ist und ob Nadelung oder Ohrsamen sinnvoll sind, entscheide ich nach dem Beschwerdebild und der gestellten Diagnose.

 

Nach dem Setzen der Nadeln, das an den richtigen Stellen zunächst unangenehm sein kann, findet eine Ruhephase von etwa 20 Minuten statt, in der Sie den Empfindungen im Körper nachspüren können.

Die Dauernadeln/Ohr-Samen können zum Teil bis zu 3 Wochen belassen werden.

Mitglied in folgenden Berufs-Verbänden:

Copyright © 2020 by Manuel Winkler

logo_mit_www_osteopathie_de.jpg
Arbeitsgemeinschaft für Traditionelle Chinesische Medizin e.V.